LEBENSSCHUTZ-GEGNER: Nur ein Haufen Zellen!

Schweigemarsch der 1000 Kreuze

Schweigemarsch der 1000 Kreuze

Lebensschützer und ihre Gegner trafen sich am Weltkindertag auf dem Alexanderplatz in Berlin.

Mit einem Schweigemarsch, bei dem weiße Kreuze durch Berlin-Mitte getragen wurden, protestierten sie gegen…

Abtreibung. Der Marsch, der unter dem Motto 1000 Kreuze stand, sollte durch die Zahl 1000 auf die geschätzte Anzahl der alltäglich in Deutschland durchgeführten Abtreibungen hinweisen.

Gegen den Schweigemarsch der Lebensschützer demonstrierten Studentinnen, Pro-Familia-Mitarbeiterinnen und Feministinnen. Sie verlangten die Abschaffung des Abtreibungsparagraphen (Smash 218), sprachen sich für die Selbstbestimmung der Frau aus und wandten sich gegen den christlichen Fundamentalismus.

Für die Lebensschützer beginnt Leben mit der Zeugung. Für Kathrin Müller vom Arbeitskreis Feminismus ist Leben Definitionssache. „Zuerst ist nur ein Haufen Zellen da“, sagt sie. „Und wer den nicht will, lässt ihn wegmachen.“ „Abtreibung gehört zum Leben“, heißt es passend dazu auf Plakaten, die ihre Mitstreiterinnen in die Höhe halten.

Kathrin Müller kann nicht verstehen, warum ein ungeborenes Leben wichtiger sein soll als Menschen, die schon geboren sind? „Diese Lebensschützer demonstrieren nicht gegen Krieg und nicht gegen Kapitalismus“, kritisiert sie. „Das sind gar keine Lebensschützer. Seid fruchtbar und wehret Euch.“

„Ist Schwanzlutschen Mord?“, hat eine Gegendemonstrantin auf ihr T-Shirt geschrieben. Auf dem Gehsteig liegen Marmeladengläser gefüllt mit roten Stoff-Fetzen. „Mein abgetriebenes Kind“, steht darauf. Oder: „Wieviele Jesusse stecken in diesen Gläsern?“

Auch Gisela Notz, Bundesvorsitzende von Pro Familia, nimmt an der Gegendemonstration teil. Dass anlässlich des Lebensschützer-Aufmarsches hin und wieder Dynamik in die Debatte um das Abtreibungsrecht kommt, findet sie gut. „Smash 218″ – das macht deutlich, dass der Abtreibungsparagraph in seiner jetzigen Form von vielen Frauen als zu einschränkend empfunden wird“, sagt sie. „Und der christliche Fundamentalismus, der ist ohnehin frauenfeindlich.“

(Dieser Artikel findet sich hier: hier: Brightsblog.)

Wenn das auch nur annähernd repräsentativ für die Argumentation gegen Lebensschutz  ist, dann Gute Nacht, Deutschland. Ich denke, mein Bedarf an Aggression (besser gesagt, diese zu ertragen) ist für heute gedeckt. Dabei wünsche ich den Aggressoren von ganzem Herzen die Gnade einer Begegnung mit Jesus Christus. Dabei würde Saula zur Paula, garantiert…

PS: Tiberius war vor Ort und seinen Bericht liest Du hier: Epistulae Tiberii.

Ein Beitrag über die Weltreligionen zu Abtreibung, Befruchtung und Klonen ist hier.

_________________________________________________________________________________

Bild: V. Mörath

Über .kroski

Was bewegt mich? ".kroski" widmet sich der Auseinandersetzung Christentum kontra Humanismus. Diese ist mittlerweile zum bedeutsamsten Kulturkampf in unserer Gesellschaft geworden: Atheisten, Humanisten und Naturalisten treten immer schärfer gegen jede Form von Religion auf, und die Kirchen wehren sich zunehmend dagegen. Es geht also weniger um unsere christlichen Positionen in der Auseinandersetzung mit Islam und Judentum. Vielmehr ist es die Konfrontation zwischen dem "evolutionären" Humanismus einerseits und den Kirchen andererseits, die unsere Kinder beschäftigen wird. Da möchte ich meinen kleinen Teil dazu beitragen, christliche Werte glaubwürdig zu vertreten. Grüße aus einem spannenden Leben, .kroski

Veröffentlicht am 24. September, 2008 in Aktuelles, Atheismus, Christen, Christentum, Gesellschaft, Glaube, Humanismus, Menschen, Menschenrechte und mit , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 34 Kommentare.

  1. Es ist gut, daß es gerade jene waren, die gegen den Schutz des ungeborenen Lebens demonstrierten: besser als durch dieses Auftreten hätte man deren Position nicht desavouieren können. Ich habe Bilder von der Gegendemonstration gemacht, die ich auch veröffentlicht habe.

  2. Ich muss zugeben, dass mir meine Headline selber weh tut. Aber, Tiberius, ich sehe das genauso:

    Die Ungeheuerlichkeiten der Gegendemo sollte man nicht übergehen, sondern in aller Ruhe präsentieren, um möglichst viele Menschen zum Nachdenken zu bringen: Über Art und Stil der Anliegen, die von säkularen Gruppen vertreten werden.

    Ein verträgliches Maß ist hier deutlichst überschritten.

  3. Mit dem Zitat habe ich kein Problem. Es ist ein Zitat und es ist notwendig, zu betrachten, wer da eigentlich wie für was einsteht. Je mehr Menschen das zur Kenntnis nehmen desto besser ist es.

    Vale!
    Tiberius

  4. Was ist denn gegen Schwanzlutzschen so zu sagen? Und die wichtigste Frage wurde gar nicht beantwortet: Ist es nun Mord, oder nicht?

  5. @folgsam
    Den erste Teil der Frage übergehe ich, den kann sich jeder selbst beantworten (Du bist doch über 18, oder?)

    Für den 2. Teil der Frage zitiere ich meinen Kommentar im BrightsBlog:
    http://brightsblog.wordpress.com/2008/09/24/recht-auf-leben/

    „Jeder Mensch ist schon immer ein Gedanke Gottes gewesen, ist daher gewollt und geliebt. Und so können wir endlich wieder zum Recht auf Leben zurückkehren. In dieser wunderbaren Schöpfung ist jeder ein Gedanke Gottes. Schon allein aus dieser Sicht ist Abtreibung Mord. Schwanzlutschen, um ein Zitat der Gegendemo zu beantworten, ist also kein Mord. Aber das was nach der Befruchtung der Eizelle existiert, ist Leben. Ab diesem Zeitpunkt – der Gedanke Gottes ist ab nun im Körper der Frau Wirklichkeit geworden – ist dieses Leben der Freiheit und den Unwägbarkeiten der Realität ausgesetzt. Somit sind wir Menschen gefragt, nach welcher Ethik wir uns in diesem Leben richten wollen. Ich habe mich entschieden, und zwar klar und deutlich:

    Gott ist der Herr, und ich bin sein Diener und der Diener seiner Kinder.“

  6. „Den erste Teil der Frage übergehe ich, den kann sich jeder selbst beantworten“

    Ich fragte nur, da das unter anderem für dich ja anscheinend eine Ungeheuerlichkeit ist.

    „Die Ungeheuerlichkeiten der Gegendemo sollte man nicht übergehen“

    Aber jedem das seine ;>

    „Jeder Mensch ist schon immer ein Gedanke Gottes gewesen, ist daher gewollt und geliebt.“
    Reine Spekulation.

    „Schwanzlutschen, um ein Zitat der Gegendemo zu beantworten, ist also kein Mord.“
    Gut, Frage beantwortet.

    „Aber das was nach der Befruchtung der Eizelle existiert, ist Leben. “
    Ein einzelnes Spermium ist ebenso Leben :>

    „Ab diesem Zeitpunkt – der Gedanke Gottes ist ab nun im Körper der Frau Wirklichkeit geworden “
    Gibts dafür irgendwelche Belege?

    „ist dieses Leben der Freiheit und den Unwägbarkeiten der Realität ausgesetzt.“
    Ein undifferenzierter Embryo ist nicht mehr Mensch als ein paar Hautschuppen.
    Ohne einen sehr umfangreichen Versorgungsapparat (Mutterleib) , würden sich aus der befruchteten Eizelle kein Mensch entwickeln können.

    „Gott ist der Herr, und ich bin sein Diener und der Diener seiner Kinder.“
    Na denn, Frohe Ostern!

  7. “Jeder Mensch ist schon immer ein Gedanke Gottes gewesen, ist daher gewollt und geliebt.”
    Reine Spekulation.

    Aus wissenschaftlicher Sicht, ja.
    Andererseits, was wäre unsere Welt ohne Spekulationen? – Eine ziemlich fade Angelegenheit.

    Aus katholischer Sicht, nein.
    Da ist es Gewißheit.

    “Aber das was nach der Befruchtung der Eizelle existiert, ist Leben. ”
    Ein einzelnes Spermium ist ebenso Leben :>

    Wow, echt selbstgenügsam (für dich als Mann?!).

    “Ab diesem Zeitpunkt – der Gedanke Gottes ist ab nun im Körper der Frau Wirklichkeit geworden ”
    Gibts dafür irgendwelche Belege?

    Es gibt Dinge, die wollen wir und sollten wir schwarz auf weiß wissen (braucht mein fahrbarer Untersatz 3 oder 4 Räder [Hausverstand] ; kommt mein Gehalt Ende des Monats [wahrscheinlich]; heilt mein Knochenbruch vollständig [unberechenbar]; kommt mein Kind bis zur Volljährigkeit ohne schwere Krankheit durch [unmöglich zu sagen]).

    Bei anderen Dingen finde ich es spannender, keine Sicherheit zu haben. Das fällt in den Bereich Überzeugung: hier muss ich eine persönliche Entscheidung fällen. Heute kann ich sagen: Der Glaube ist für mich Gewißheit geworden.

    “ist dieses Leben der Freiheit und den Unwägbarkeiten der Realität ausgesetzt.”
    Ein undifferenzierter Embryo ist nicht mehr Mensch als ein paar Hautschuppen.
    Ohne einen sehr umfangreichen Versorgungsapparat (Mutterleib) , würden sich aus der befruchteten Eizelle kein Mensch entwickeln können.

    Zwischenfrage: Hast du Kinder? Sorry, aber das Leben vorher und nachher ist tatsächlich anders.

    Wie dem auch sei, es gibt eine technische, eine wissenschaftliche Sprache, um Zustände zu beschreiben. Das ist selbstverständlich wichtig und o.k.

    Andererseits: Was für dich die Einordnung „wie Hautschuppen“, für andere „nur ein Zellklumpen“ meint, bedeutet für mich Leben. Das hat, siehe die Demo, und siehe vor allem die gesellschaftlichen Folgen, reale Auswirkungen auf unsere Ethik.

    DAS ist mein Punkt.

    Gruß, k.

  8. Doch was ist Leben? Das beginnt bereits bei den einfachsten Einzellern! Nur es gibt da einen erheblichen Unterschied. Eine gerade befruchtete Eizelle befindet sich noch im untersten Stadium, hat noch kein Gehirn, ist noch nicht fähig zu denken und zu fühlen, ist in der Tat nicht mehr als nur ein Zellklumpen!
    Der Unterschied, ob man einen erwachsenen Menschen tötet oder einen Embyro im Anfangsstadium abtreibt ist also genauso groß wie der Unterschied ob man einem Huhn den Hals umdreht oder sich lediglich ein Spiegelei in die Pfanne haut!

  9. @Hartmut:

    Wenn du die Hirnfunktion als Gradmesser nimmst, an dem das Leben beginnt, dann solltest du dir mal das hier anschauen:

    http://www.pro-leben.de/abtr/entwicklung3.php

    Konsequenter Weise solltest du dafür eintreten, dass eine Abtreibung früher erfolgen muss, als es bisher üblich ist. Denn nach 12 Wochen hat sich das schon längst entwickelt.

  10. @ Philip

    Ich habe nicht behauptet, dass das Leben erst mit der Gehirnfunktion beginnt. Ich habe behauptet, dass das Leben bereits bei den Einzellern beginnt. Erst höher entwickelte Lebewesen besitzen ein Gehirn. Doch auch das kann man ja noch nicht als Gradmesser benutzen. Denn anderenfalls dürfte man ja auch keine Hühner schlachten und sie als Brathähnchen am Spiess grillen. Man dürfte dann ja auch keine Schweine schlachten und sie zu Wurst verarbeiten! Oder sind Hühner und Schweine etwa keine Lebewesen? Oder haben die etwa keine Gehirnfunktion?

  11. Frauke Kretschmer

    Unjd welchen Sinn ergibt es Abtreibungen zu verhindern? Die Neugeborenen von heute sind doch die Langzeitarbeitslosen von morgen! Da ist es doch humaner sie gleich abzutreiben als später durch HartzIV dahinvegetieren, verhungern und erfrieren zu lassen!

  12. Hallo Frauke,
    nach dem Sinn (Abtreibungen zu verhindern) fragst du?

    Der Sinn des Lebens, der imho an erster Stelle zu erfragen ist, verlangt dir offensichtlich keinen Schutz des Lebens ab.

    Mein Glaube legt mir den Schutz des Lebens nahe, und ich kann deine fatalistische Schlussfolgerung, Neugeborene (bei denen Mütter die Abtreibung überlegen) seien die Langzeitarbeitslosen von morgen, nicht nachvollziehen.

  13. Was ist denn daran so schwer nachvollziehbar? Es ist doch humaner die Kinder bereits im Embyrostadium abzutreiben als ais später an HartzIV verrecken zu lassen! In diesem Scheißstaat gibt es doch keine Zukunft!

  14. Was hält dich dann noch in deinem „Scheißstaat“?

    Oneway ticket und ab nach Burkina Faso oder Südwestafrika (ehemalige Kolonie, du weißt ja), vielleicht wird’s ja was für dich.

    Alles Gute,
    k.

  15. Auch ich stimme dem zu! Dies ist wirklich ein Scheißstaat! Doch was hat das denn nun mit Abtreibung zu tun? Es gibt doch überhaupt keinen vernünftigen Grund Abtreibungen generell abzulehnen! Warum denn jeden Embyro zur Geburt verhelfen? Dieser Planet ist doch sowieso überbevölkert! Und wer kann schon vorhersehen, was man sich einhandelt, wenn diese oder jene Abtreibung verhindert wird? Wieviel Leid wäre wohl wievielen Menschen erspart geblieben, wenn solche Verbrecher wie z.B. Adolf Hitler, Josef Stalin, Peter Hartz oder Gerhard Schröder abgetrieben worden wären, als sie noch ein einfacher Zellklumpen waren?

  16. Olaf und Lothar,

    ihr habt möglicherweise eure Wurzeln verloren, und so darf ich mich wiederholen: Euer Auswandern wäre ein fairer Akt gegenüber dem Teil der Gesellschaft, der den Wert des Lebens zumindest noch erkennen kann.

    Menschen, die das nicht mehr hinkriegen, dürfen sich zu einer Todesgesellschaft bekennen, konsequent handeln und daher dort ihre Gesellschaft weiterführen, wo sie geeigneten Platz finden… am besten nicht in Europa.


    Die Kinder, deren Lebenswege hier beschrieben werden
    , sind kein Problem mangelnder Abtreibung, sondern einer Einstellung, die da meint:

    Familie ist doch Scheiße von gestern, scheiß du dir nichts, ich scheiß mir auch nichts mehr.

    Ist das ist euer Klub? Wohl bekomms…

  17. Claudia Schlingensiepen

    Natürlich! Wir leben hier in einer Gesellschaft, in welcher man den Wert des Lebens erkennen kann! Deshalb werden ja auch viele Millionen Arbeitslose gezwungen an HartzIV zu verrecken! Deshalb werden ja auch Soldaten nach Afghanistan geschickt, um dort von Landminen zerfetzt zu werden!
    Wie kann man denn auch in solch einer Gesellschaft abtreiben wollen? Aus dem Zellklumpen könnte doch schließlich mal ein guter Bundeswehr-Rambo werden, der den US-amerikanischen Kapitalismus uns Imperialismus am Hindukusch verteidigt! Oder ein guter deutscher Amtsarsch, der als Sachbearbeiter bei einer Arge oder einer optierenden Kommune HartzIV-Opfer bis zur Verzweiflung schikaniert! Vielleicht sogar ein Professor an einer Uni, der eine Studie ausarbeitet, dass sogar 132 Euro als HartzIV noch zu viel sind, da ja 93 Euro im monat reichen würden, um wie die Made im Speck zu leben! Oder ein CDU-Politiker, der sich dafür einsetzt, dass alle HartzIV-Opfer, die zwei gesunde Nieren haben, erstmal eine verkaufen und das Geld dafür aufbrauchen müssen, bevor sie einen neuen Leistungsanspruch erhalten! Oder dass man ja Frauen im gebährfähigen Alter ohnehin HartzIV streichen könnte, da sie ja die Möglichkeit haben ihren Lebensunterhalt dadurch zu bestreiten, indem sie als Leihmütter die Kinder für reiche Frauen austragen!
    Die Verlogenheit der selbsternannten „Lebensschützer“ ist doch echt sowas ztum Kotzen!

  18. Macbeth hätte wahre Freude an diesem Ausbruch, der Unterhaltung wegen.

    Inhalt, liebe Claudia, wo ist denn der geblieben?

    Das liebe Deutschland ist ein sterbendes Land, was einfach keiner wahrhaben will. Einzig und allein die Einwanderer lassen eure Bilanz an Sterbe- und Geburtenraten noch halbwegs „lebendig“ aussehen.

    Aber es ja leicht zu verstehen: Die, die hier so großmaulig ihren Frust ablassen, haben keine Kinder oder wollen keine. Denen kann es wirklich ganz egal sein, wie die jetzt aufwachsenden Kinder in 20, 30 und 40 Jahren den Karren aus dem Dreck zu ziehen haben, um schliesslich frustriert (diesmal allerdings ZU RECHT) das Handtuch zu schmeissen.

    Also kümmert euch weiterhin ausschliesslich um die Verantwortung für das eigene Jammerleben (was anderes scheint es für euch nicht mehr zu sein) und mottet eure Fortpflanzungsorgane ein – oder treibt munter selbstbefriedigende Sexacts.

    Ich bin mit meinem Familien- und Glaubensleben glücklich, und richte mich weiterhin an alle diejenigen, sei es in meiner Pfarre oder auf meinem blog, die ein kleines bisschen weiterdenken.

  19. Deutschland ein sterbendes Land? Wo das denn? Das genaue Gegenteil ist doch der Fall! Deutschland ist hoffnungslos überbevölkert! Auf 356.978 qkm leben mehr als 80.000.000 Menschen! Vor tausend Jahren lebten auf dieser Fläche weniger als ein Zehntel so viel wie heute! Spanien z.B. ist wesentlich größer, hat aber noch nicht einmal halb so viele Einwohner! Schweden z.B. ist ebenfalls größer als Deutschland, hat aber heute nur in etwa soviel Einwohner wie Deutschland vor tausend Jahren! Da kann doch wohl von einem sterbenden Land absolut nicht die Rede sein!

  20. Na mal ganz auf dem Teppich bleiben, Hartmut.

    Bei einer Geburtenrate unter 2,0 fängt man an von einer zurückgehenden Bevölkerung zu sprechen, und unter 1,5 ist die Kategorisierung „sterbende Gesellschaft“ mehr als angebracht.

    Das von Zapatero zum Liberalismus „befreite“ Spanien ist überhaupt Spitze: 2007 mit einer Geburtenrate von 1,2 …

  21. Villeicht ist ein Rückgang der Geburtenrate ja sogar von Vorteil! Vielleicht stirbt ja die Gesellschaft nicht daran, sondern schrumpft sich gesund! Schließlich gibt es ja Länder mit einer wesentlich geringeren Bevölkerungsdichte (z.B. Kanada, Ausstralien, Neuseeland)! Und dort muß niemand an HartzIV verrecken! Auch die skandinavischen Staaten haben doch eine wesentlich geringere Bevölkerungsdichte. Und den Leuten dort geht es doch auch wesentlich besser als denen in Deutschland!
    Was bringt eine Geburtenrate von 2,0 oder gar mehr, wenn immer weniger Menschen ein menschenwürdiges Leben führen können?

    • Hallo Hartmut,

      ihr lieben Nachbarn entwickelt euch in eine Richtung, von der ihr nur Albträume bekommen könnt: Das wiedervereinigte Deutschland wird zu einer tatsächlichen, weinenden DDR.

      Tatsächlich, weil ihr (noch) demokratisch seid, aber eure Mündigkeit ist gut wie abgeschafft: Ein Land, das ernsthaft über den 500 Euro Xmas-Scheck für jeden Bürger nachdenkt, hat keine mündigen Bürger mehr.

      Da halte ich es mit Frank Schirrmacher (FAZ), der da meint:

      Es kann nicht darum gehen, einen „Willkommensscheck für Weihnachten“ einzuführen, sonder es muss einzig und allein darum gehen, dass die Politik und jeder einzelne nach seinen Möglichkeiten in sein Hirn und sein Denken investiert, um aus dem Sumpf herauszukommen!

  22. Was hat denn nun die DDR damit zu tun? Die ist doch längst Geschichte! Und was den 500€-Konsumscheck betrifft, so wird dies doch nur aufgezogen, weil die nächsten Wahlen bevorstehen! Da werden mal wieder leere Versprechungen gemacht, um Wähler zu ködern!
    Doch was hat das alles mit Geburtenrate und Abtreibung zu tun? Sollen denn deshalb Frauen als Gebärmaschinen herhalten nur damit diese beschissene Menschheit nicht ausstirbt?

  23. Beschissene Menschheit? Nächste Wahlen?

    So muss es 1933 ausgesehen haben, als viele, viele Menschen für einen Herrn A.H. gestimmt haben:

    Da wurden dann auch tatsächlich deutsche Gebärmaschinen fürs arische Großvolk verlangt.

    Und 2008? Wieviele deutsche Frauen gibt es überhaupt noch, die aus eigener Erfahrung über das Thema Gebären sprechen können?

    Was läuft bei euch so verkehrt, dass man nur über die Grenze (z.B. nach Frankreich) fahren muss, um ein gebärfreudiges Land zu erleben, – und im großen Land D nur die Misere.

    Mein Interesse gilt einem Gedankenaustausch, und nicht einer nichtssagenden Jammerplattform.

  24. Was hier schief läuft? Was in Frankreich anders ist? In Frankreich gibt es kein HartzIV!

    [ … ]

    Und in solch einer Welt sollen dann die Frauen haufenweise Kinder gebähren? Ist es denn nicht inzwischen sogar verantwortungslos in Deutschland überhaupt noch Kinder in die Welt zu setzen?

    PS: Kommentar von kroski gekürzt, da hier keine NS- und NPD-Debatte erwünscht ist, sondern ein Gedankenaustausch zum Thema „Lebensschutz“. Bitte um Verständnis.

  25. In Frankreich ist man auch noch nicht bei staatsverordneten Notprojekten (500 Euro Gutschein) angekommen, und ich darf nochmal an Frank Schirrmacher (FAZ) erinnern, an seine Worte vor wenigen Tagen in „Kulturzeit“ (3SAT):

    Es kann nicht darum gehen, einen “Willkommensscheck für Weihnachten” einzuführen, sonder es muss einzig und allein darum gehen, dass die Politik und jeder einzelne nach seinen Möglichkeiten in sein Hirn und sein Denken, seine eigenen Ideen und Möglichkeiten „investiert“, um aus dem Sumpf herauszukommen!

  26. Glaubt denn irgendjemand ernsthaft, dass das mit dem „Willkommensscheck“ etwas wird und jeder 500 Euro geschenkt bekommt? Wer das glaubt, der glaubt auch an den Weihnachtsmann!
    Und welche Möglichkeiten soll es denn überhaupt noch geben aus dem Sumpf herauszukommen? Welche Ideen soll man denn dazu überhaupt noch entwickeln können? Sollen denn nun alle HartzIV-Opfer sich Gedanken machen und „Geschäftsideen“ entwickeln nicht mehr selbst abgezockt zu werden, sondern den Spieß umzudrehen und ihre Mitmenschen abzuzocken? (Offenbar schwebte doch einigen Leuten sowas in Bezug auf die sogenannte „Ich-AG“ vor. Aber das funktionierte ja dann doch nicht.).

  27. Mann o Mann, langsam muss ich wirklich mal nachfragen, was du so im Leben treibst, Hartmut Slomski.

    Ist es denn öglich, dass irgendjemand immer noch nicht begriffen hat, dass der Staat (eigentlich sind das wir alle; an dieser Stelle aber spreche ich ganz konkret die Handlungen und Möglichkeiten der Volksvertreter genannt Politiker an) uns nicht mehr helfen kann, jedenfalls nicht individuell und auf Zuruf?

    Die haben (derzeit) soviel damit zu tun den Sch…Banken und anderen Konzernen (protzigen deutschen Automarken) aus den selbstverschuldeten Miseren zu helfen, dass jeder zur Selbsthilfe greifen MUSS.

    Natürlich sind Ich-AGs kein Allheilmittel, weiss ich von mir selber. Ich bin mit einer solchen schon 1x gescheitert, jetzt gibt’s mich wieder. Das Leben ist kein langer ruhiger Fluss, wie viele andere habe ich auch eine Familie zu ernähren, it’s not easy, man!!

    Jeder kann seinen Möglichkeiten entsprechend einen Weg finden, das ist so. Aber Vogel Strauss spielen, auf den Scheißstaat zu schimpfen, und Abtreibungen das Wort zu reden:

    Das ist billig.

    Das ist ungerecht.

    Das ist Selbstaufgabe.

  28. Was die Banken un Konzerne sowie deren selbstverschuldeten Miseren betrifft, so gebe ich die vollkommen recht! Und auf eine protzige Automarke kann ich gerne verzichten! Nach sowas habe ich genausowenig ein Bedürfnis wie nach teuren Markenklamotten, Armbanduhren im Preis eines Mittelklassewagens und all dem anderen überflüssigen Geprotze! Für sowas würde ich auch dann kein Geld ausgeben, wenn ich es dafür übrig hätte! Allein schon deshalb nicht, weil ich diesen ganzen Kapitalismus und Konsumwahn aus Überzeugung ablehne!
    Doch nach den eigenen Möglichkeiten zur Selbsthilfe greifen? Wie soll das gehen, wenn einem ja alle Möglichkeiten genommen werden?
    Hat denn überhaupt jemand eine Chance aus HartzIV herauszukommen?
    Gerade eben habe ich in der Zeitung gelesen, dass in Hildesheim ein Arbeitsloser aus Angst vor HartzIV seine Frau umgebracht hat um danach Selbstmord zu begehen. So weit ist es in diesem Staat schon!
    Und welche Chancen haben denn HartzIV-Opfer überhaupt Arbeit zu finden? Die werden doch sogar ganz bewußt vom Arbeitsmarkt ferngehalten! Warum wohl? Natürlich weil die neoliberal-globalkapitalistischen Blockparteien SPD, CDU, CSU, Grüne und FDP um die Wählerstimmen der Nichtbetroffenen werden, also auch um die der Arbeitnehmer in denh Betrieben! Denn für HartzIV-Opfer sind diese Parteien ja nicht mehr wählbar und werden es nie wieder sein! Deshalb kann man von denen auch kein Interesse erwarten HartzIV-Opfer wieder in Arbeit zu bringen! Wenn HartzIV-Opfer noch – oder scho wieder – von ihrem Wahlrecht Gebrauch machen, dann wählen die natürlich mehrheitlich DIE LINKE, einige aber auch NPD bzw. DVU! Aber auch immer mehr Nichtbetroffene mit einem sozialem Gewissen wählen inzwischen DIE LINKE, sobald sie das wahre Ausmaß von HartzIV erkannt haben und sich bewußt geworden sind, wie leicht ihnen dies auch hätte geschehen können. Deshalb wird natürlich bei den Nichtbetroffenen eine ausgeprägte Schönfärberei in Bezug auf HartzIV und eine ausgeprägte Polemik gegen die davon betroffenen betrieben. Und um dies aufrechtzuherhalten ist man natürlich bemüht HartzIV-Opfer vom Arbeitsmarkt fernzuhalten! Damit die nicht am neuen Arbeitsplatz ihre neuen Arbeitskollegen über den wahren Sachverhalt aufklären und dabei Stimmung gegen die neoliberal-globalkapitalistischen Blockparteien machen! Damit die dann dort nicht auch noch Wahlwerbung für DIE LINKE oder auch NPD bzw. DVU machen! Damit die neoliberal-globalkapitalistischen Blockparteien dadurch nicht noch mehr Wähler verlieren und die Anti-HartzIV-Parteien keinen noch größeren Zulauf bekommen! Das ist doch alles Berechnung!
    So sieht die wirkliche Welt aus! Und in dieser Welt sollen dann noch mehr Kinder geboren werden? Die Neugeborenen von heute sind doch die Langzeitarbeitslosen von morgen! In dieser Welt gibt es doch keine menschenwürdige Zukunft!

  29. Nochmal, so sehr ich Verständnis zeigen möchte für HartzIV Betroffene, wir sind ganz und gar vom Thema abgekommen. Konkret kann ich dazu aus der Ferne (der Alpenrepublik) dazu nicht kompetent Stellung nehmen.

    Was mir allerdings bei den zahlreichen Kommentaren ist ein Angstausmaß, das imho ein verträgliches, ein gesundes Maß (für die Betroffenen gesprochen) übersteigt!

    Es gibt da etwas in der deutschen Mentalität, das sagen wir „unvorteilhaft“ ist. Vor wenigen Wochen gab es in Berlin eine Ausstellung mit dem Titel GERMAN ANGST, die diese Problematik wohl auf den Punkt gebracht hat.

    Weit über 3 Millionen Arbeitslose, wenn man einmal überlegt, welche Ohnmacht, aber gleichzeitig auch welche Macht hier vertreten ist!

    Statt auf meinem armseligen Blog zu jammern, wäre es an der Zeit, mit speziellen Blogs diese Millionen Menschen zu mobilisieren, mit einem Marsch auf Berlin – sofern man sich Hilfe vom Staat erwartet. Oder eben Eigeninitiativen in punkto Arbeit starten.

    Jedenfalls kann es nicht angehen, HartzIV als Rechtfertigung für Abtreibungen zu nutzen. Wohin diese Schiene führt, hat die deutsche und österreichische Großelterngeneration am Beispiel Judenmorde gezeigt, bitte nie wieder wiederholen!!!

    Abtreibung ist Tötung menschlichen Lebens, Punkt.

    Da führt kein Weg dran vorbei.

  30. Schwangere HartzIV-Frauen sollen also auch noch ungewollte Kinder austragen! Verstehe ich das richtig?
    Natürlich gigt es ja das ständige Gejammere die Deutschen würden aussterben, weil zuwenig Kinder geboren werden! Deshalb wird dann dazu aufgerufen mehr Kinder in die Welt zu setzen! Das ist nicht neu!
    Da empfehle ich doch für arbeitslose Frauen einen Gebärstreik, solange HartzIV aufrechterhalten wird! Verhütet! Treibt ab! Und wenn ihr euch nicht zur Abtreibung durchringen könnt, dann gebt die Kinder ins Ausland zur Adoption frei! Keine Kinder mehr für diesen Dreckstaat!

  31. Erika Siegert

    Da stimme ich Doris Marenke vollkommen zu!

  1. Pingback: STREITFALL EMBRYO: Weltreligionen im Reagenzglas « .kroski

  2. Pingback: STREITFALL EMBRYO: Religionen im Reagenzglas «

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: