Archiv für den Monat Oktober 2008

Christen Bashing (Thema beschränkter Humanismus)

Nur zeigen oder lieber verstehen?

Auf den (Blick-)winkel kommt es an!

Dieses scheinbar nicht sehr aufregende statement ist auf dem Brights blog zu lesen –

und doch zeigt es das ganze Elend der Hatz auf sogenannte „Weichspül-Christen“:
+
+
+

„Notwendig für eine sinnvolle Definition dieser Religion ist der Glaube an Jesus Christus als Sohn Gottes, an Himmel und Hölle und an die Bibel als von Gott geschriebenes, diktiertes oder inspiriertes Buch…. Wer das nicht glaubt, ist kein Christ…“

Da ist sie also wieder, die Intelligenzija, die an Klischees klebt, wie der Honig am Löffel…

Lies den Rest dieses Beitrags

Kinder um jeden Preis. (Thema beschränkter Humanismus)

Dort wo überhaupt noch ein Kinderwunsch vorhanden ist, muss er mit aller Gewalt durchgesetzt werden?!

Unfruchtbarkeit ist eine Krankheit„, sagt die Welt- gesundheitsorganisation WHO.

Ihre vermeintliche Heilung ist Ausdruck der häufiger anzutreffenden Unfähigkeit, auf traurige Fakten eine sinnvolle Antwort zu finden:

„Die Reproduktionsmedizin muss es doch noch möglich machen!“

Diese Haltung ist Ausdruck einer erschreckenden Fantasielosigkeit…

Lies den Rest dieses Beitrags

BEREIT für den Himmel?

Hier kannst du abstimmen, sofern du dein Leben noch nicht auf den Müll geworfen hast… Via YouTube werden wir heute anschaulich bedient, mit einem Videopräsent zum Thema: Bist Du bereit… oder was kannst Du tun, um Deine Überlebenschancen zu erhöhen?

Die Moral meiner Geschichte ist dabei, dass wir immer und jederzeit bereit sein müssten (man beachte den Konjunktiv) – also was für ein gutes Werk wäre heute noch drin (abgesehen davon, dass man sich bei Gott ohnhin nichts verdienen kann)?

Also Leute, lassen wir sie heute noch fliessen, die einzige wahre Quelle, die wir besitzen jeder von uns, von Anfang an, immerfort, bis zum Ende, aber es gibt ja gar kein Ende, also schlicht und einfach immer – die Li…

GOTT spricht zu Wim Wenders

„Mich selbst zu fragen ist wahrscheinlich nicht der richtige Ansatz. Das wird dich, den Leser, nicht packen.“

So beginnt Wim Wenders ein Selbstgespräch über die Frage nach Gott, veröffentlicht in Image. Spannende Sache, finde ich, und so schreibt der Filmemacher weiter:

Ich sollte mir jemand vorstellen, der mit dieser brennenden Frage beschäftigt ist, und dem ich antworten kann. Dabei denke ich jetzt an jemanden, der nicht an Gott glaubt…

Lies den Rest dieses Beitrags