Archiv für den Monat Januar 2009

Thomas von Aquin und Dawkins, der philosophische Hohlkopf

thomas-von-aquin

Thomas von Aquin

Einmal mehr jährt sich der Gedenktag des Thomas von Aquin. Ein auch heute beeindruckender Geist, der vor 800 Jahren das Unmögliche möglich machte: Wissenschaft und Theologie zu versöhnen.

Aber wer wird den unscheinbaren Biologieprofessor aus Oxford (Dawkins) in 800 Jahren würdigen, oder in 100 Jahren, oder in 10 Jahren? Kaum jemand, denn mit seinem kleinkarierten Werk „The God Delusion“ hat sich der Biologieprofessor nach wissenschaftlicher Lesart galaxienweit ins Abseits gestellt.

Doch zurück zu Thomas von Aquin.

+++++++++++++

Bevor wir die Frage nach der Existenz Gottes stellen, müssen wir uns fragen, was wir denn unter „Gott“ verstehen. Daran kranken die meisten Betrachtungen der Gottesbeweise, denn die Leser erwarten erstens einen zwingenden Beweis (den es so nicht gibt) und zweitens einen Beweis, der direkt zum christlichen, personalen Gott führt. Auch dieses können die thomistischen Beweise nicht liefern.

Am Ende des zweiten Teil des zweiten Kapitels legt Dawkins dazu ein sauberes Fundament, indem er definiert, was göttlich wirklich bedeutet (für Dawkins – aber auch für Thomas oder grundsätzlich):

„Der entscheidende Unterschied zwischen Göttern und gottähnlichen Außerirdischen liegt nicht in ihren Eigenschaften, sondern in ihrer Entstehungsgeschichte.“ (S. 106).

Dem gegenüber sind Götter – per definitionem – Wesen (ob intelligent oder nicht, das kann vorläufig dahingestellt bleiben), die ursprungslos sind.

Mehr wollen wir –

Lies den Rest dieses Beitrags

serie kleine werkstätte: Bibelstellen 2008

feder-tinte-152

Bibelstellen 2008

Wie schon im Jahr zuvor halte ich kurz einige Bibelstellen und andere Zitate fest, die ich 2008 gezogen habe.

+

+

+

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

GK Loretto, 2008:

„Unruhig ist unser Herz bis es ruht in Dir.“  (Hl. Augustinus)

Lies den Rest dieses Beitrags

Eine Art Nachruf auf George Carlin (Religion is bullshit)

carlin-george-152

George Carlin

Was hat dieser link hier zu suchen? Hmm, immerhin erzählt George Carlin über seine Betversuche zur Sonne und zu Joe Pesci

Der im Sommer verstorbene Carlin war ein intelligenter Mann, ohne Zweifel, und das ist nicht ironisch gemeint. Ich gehe sogar soweit, dass man sich etwa 90% der Lektüre (das sind immerhin etwa 480 Seiten) von Richard Dawkins „Der Gotteswahn“ sparen kann, denn Carlin schafft…

Lies den Rest dieses Beitrags

„Mission“ Stauffenberg: Ich hasse Tom Cruise!?

stauffenberg-portrait-152

Graf Stauffenberg

Von 1939 an hatte Stauffenberg immer mehr Zweifel, ob er dem Hitlerregime weiter dienen soll. Und doch besteht kein Zweifel dass der Offizier Stauffenberg, ein intelligenter und attraktiver Mann, sich durch höchste Loyalität im Dienst auszeichnete.

1939 also wurde Stauffenberg gefragt, ob er an einem Attentat gegen Hitler teilnehmen wolle:

Lies den Rest dieses Beitrags

KUNST ma an Zehner beten?

Warhol Selbstportrait, negativ

Warhol Selbstportrait, negativ

Vermutlich habe ich zuletzt zuviel über Kunst gehört oder an Kunst erlebt. Jedenfalls wurde ich an einen Schulfreund erinnert, der sich in idiomatisch geprägten, kryptischen Aussagen versuchte, beispielsweise zum Begriff Kunst:

Kunst ma an Zwanzger borgen? – was hochdeutsch soviel bedeutet wie: Kannst du mir zwanzig Euro borgen? Das ist jedenfalls die wörtliche Übersetzung, scheinbar ein Zitat ohne Sinn.

Lies den Rest dieses Beitrags