Eine Art Nachruf auf George Carlin (Religion is bullshit)

carlin-george-152

George Carlin

Was hat dieser link hier zu suchen? Hmm, immerhin erzählt George Carlin über seine Betversuche zur Sonne und zu Joe Pesci

Der im Sommer verstorbene Carlin war ein intelligenter Mann, ohne Zweifel, und das ist nicht ironisch gemeint. Ich gehe sogar soweit, dass man sich etwa 90% der Lektüre (das sind immerhin etwa 480 Seiten) von Richard Dawkins „Der Gotteswahn“ sparen kann, denn Carlin schafft…

…die Halb- und Unwahrheiten über den Christengott immerhin in 10 Minuten und 13 Sekunden.

Aber zugegeben, die 3.952.780 (!) hits machen ein wenig nachdenklich, was wohl seine Botschaft so attraktiv macht. Natürlich das Thema selbst, dann die perfekt inszenierten Klischees, und letztlich die Unverfrorenheit, Gott auf offener Bühne herauszufordern: „If there is a god, may he strike me dead „.

Das ist konsequent, und fordert mir in seiner Konsequenz einen gewissen Respekt ab. Was hätte der Mann mit diesen Talenten mit Gott erreichen können…

Carlin griff oft aktuelle Themen der amerikanischen Politik und die Exzesse der amerikanischen Kultur auf. Als erklärter Atheist nahm er mit besonderer Vorliebe die Religion aufs Korn, die er als einfältigen Aberglauben charakterisierte. Er kritisierte auch die Konsumgesellschaft, in der allzu oft Bürgerrechte gegen „Spielzeuge“ wie Computer, Geländewagen, Videospiele und Häuser eingetauscht würden. Politische Korrektheit betrachtete er als eine verbreitete, verlogene Strategie der Realitätsvermeidung“ (Zitat Wikipedia). Wie gesagt, ein konsequenter Mensch.

Und doch: Diese beissende Kritik, dieses ätzende Zerfetzen seiner Ziele – ich hätte nicht mit dem Comedian tauschen wollen. Da dürften schon gewaltige Ansammlungen an Enttäuschungen und auch Hassgefühlen in diesem Charakter stecken, übrigens wieder eine offensichtliche Parallele zum Biologieprofessor aus Oxford.

Und eines werde ich Carlin nicht ersparen: Ich werde für seine Seele beten…

+

siehe auch Dawkins und der Humanismus

und siehe Dawkins und die Nichtexistenz Gottes

oder auch Offener Brief an Richard Dawkins

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Über .kroski

Was bewegt mich? ".kroski" widmet sich der Auseinandersetzung Christentum kontra Humanismus. Diese ist mittlerweile zum bedeutsamsten Kulturkampf in unserer Gesellschaft geworden: Atheisten, Humanisten und Naturalisten treten immer schärfer gegen jede Form von Religion auf, und die Kirchen wehren sich zunehmend dagegen. Es geht also weniger um unsere christlichen Positionen in der Auseinandersetzung mit Islam und Judentum. Vielmehr ist es die Konfrontation zwischen dem "evolutionären" Humanismus einerseits und den Kirchen andererseits, die unsere Kinder beschäftigen wird. Da möchte ich meinen kleinen Teil dazu beitragen, christliche Werte glaubwürdig zu vertreten. Grüße aus einem spannenden Leben, .kroski

Veröffentlicht am 27. Januar, 2009 in Atheismus, Christentum, Glaube und mit getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: