Archiv der Kategorie: Inspiration

DANKE! .kroski ist 5stellig, monatlich 4stellig, eine 3fache Freude 2er Seelen in 1 Brust…

Neues layout? Nein.

Anderer Inhalt? Nein.

Neuer Betreiber? For heaven’s sake, no!

Was dann?

xxx

Lies den Rest dieses Beitrags

serie kleine werkstätte: In der Nachfolge Jesu – mit Paulus

Paulus

Paulus von Tarsus: Beeindruckend wie kaum ein zweites Schicksal, dass uns die Schrift erzählt.

Alles hat sich geändert für Paulus, mit der einzigartigen Wende seines Lebens, vom gesetzestreuen Verfolger zum liebenden Christusnachfolger. Nur sein Name hat sich nicht wirklich geändert: Für die Römer hiess er Paulus, für die Juden Saulus.

Kann man Paulus überhaupt konkret erfassen? Man kann es jedenfalls versuchen, hier der Entwurf eines Paulus-Ratgebers…

Lies den Rest dieses Beitrags

Tibet – end the violence: Mitmachen!

Dalai Lama

Wer die kommenden Olympischen Spiele in China aktiv oder passiv unterstützt, ist ein moralisches Schwein. Ich habe gerade eine Petition unterschrieben, welche die chinesische Regierung auffordert die Menschenrechte in Tibet zu respektieren und einen substantiellen Dialog aufzunehmen. Diese Kampagne ist wirklich wichtig und ich hoffe, dass ihr sicherlich mitmachen wollt. Klickt auf diesen Link:

http://www.avaaz.org/de/tibet_end_the_violence

Nach Jahrzehnten chinesischer Repression hat sich die Frustration der Tibetischen Menschen in Straßenprotesten und gewaltsamen Unruhen entladen. Während die Welt wegen der bevorstehenden Olympischen Spiele auf Tibet schaut, rufen die Tibeter die Welt um Hilfe für einen Wechsel.

Die chinesische Regierung trifft gerade jetzt eine wegweisende Entscheidung zwischen brutaler Eskalation oder Dialog, die die Zukunft Tibets und Chinas bestimmen kann. Chinas Präsident Hu Jintao muss zu hören bekommen…

Lies den Rest dieses Beitrags

Atheismus und der gottlose Humanismus

Im Jahr 1933, als das I. Humanistische Manifest entstand, wurde mein Vater geboren. Etwa ein viertel Jahrhundert konnte er nur seine Interessen, Werte und seine Würde leben. Meine Geburt bedeutete (wie die Geburt jedes Kindes) eine grosse Veränderung, wobei er es mit den humanistischen Prinzipien Toleranz, Gewaltfreiheit und Gewissensfreiheit sicher gut gehalten hat. Im Sinne moderner Wahlverwandtschaften liess er sich 3 Jahre später scheiden. So gesehen ein Musterbeispiel eines atheistischen Humanisten. Seine Konvertierung 2003 vom Protestanten zum römisch-katholischen Glauben passt nun nicht ganz zum skizzierten Bild.

Meinem Interesse an Atheismus und Humanismus tut dies keinen Abbruch. Vor wenigen Jahren entstand das Humanistische Manifest III. Was sind die Inhalte eines modernen Humanismus? Nicht sehr viele Nichtgläubige kennen diese Manifeste. Wobei diese eigentlich Verbindlichkeit haben sollten, jedenfalls aus Sicht der Autoren. Diese stellen immerhin eine guten Teil der atheistischen Crème de la Crème dar.

Voranstellen möchte ich 12 Kernsätze des atheistischen Humanismus, die sich deutlich aus dem nachfolgenden Text ergeben. Dieser Text zitiert entscheidende Passagen aus dem Humanistischen Manifest III, die jeweils kommentiert werden. Jeder Christ, Jude, Muslim und weitere Religionsangehörige, alle haben ein Anrecht zu erfahren, nach welchen Leitlinien der medial bestimmende Teil der Nichtgläubigen sein Leben ausrichtet. Weiters hat jeder, der beispielsweise das christliche Weltbild für irrelevant erklärt, einmal mehr die Chance, sich mit Kritik an seiner Weltsicht auseinanderzusetzen.

12 Kernsätze des atheistischen Humanismus:

Lies den Rest dieses Beitrags

(Un)glaube: Zwei Grabreden im Vergleich!

Ostersamstag

Prolog: Josef von Arimathäa wälzte einen Stein vor des Grabes Tür (Mk,15,46). Vorbei alle Anstrengung, alle Zweifel, alle Hoffnung auf eine Wendung zum Besseren, vorbei der innere und äussere Kampf, der Einsatz für das Gute, das Leben und für den Glauben an den Menschen liebenden Gott. Unterstützung braucht es nicht mehr, Enttäuschung und Verrat waren gestern und sind nicht mehr rückgängig zu machen. Es bleibt noch dem Toten die letzte Ehre zu erweisen, ihm ein würdiges Begräbnis zukommen zu lassen.

Schnitt, erste Szene. Oxford im Distrikt Oxfordshire, es ist Ostersamstag. Wir befinden uns am Friedhof Mountbatton, unweit der ehrwürdigen Universität. Er war Professor für Biologie und einer der bekanntesten Wissenschaftler seiner Zeit.

Lies den Rest dieses Beitrags

Frauentag, weg damit…


frauentag
Frauen wollen ihn am liebsten abschaffen, den Alibi-Jahrestag: Internationaler Frauentag. Wurscht, es ist stark, beschämend und überwältigend, was das „schwache Geschlecht“ erlebt und vorlebt.

Männer haben allen Grund, Achtung zu zeigen. Und zwar täglich, nicht nur an bestimmten Tagen…

Dann gibt es Lebensgeschichten, die Männern niemals zustossen oder die Männer niemals zustande brächten. Vier Beispiele seien stellvertretend genannt, aus ganz verschiedenen Ecken der Welt…
Lies den Rest dieses Beitrags

serie kleine werkstätte: Einkehrtag zum Thema Hoffnung

Heiligenkreuz im Wienerwald

Stift Heiligenkreuz

+

Hoffnung, wie wichtig ist sie uns?

Was bedeutet Hoffnung genaugenommen?

Hoffnung ist weniger Prinzip, als vielmehr Person – so lautet eine der klärenden Antworten…

Lies den Rest dieses Beitrags

serie fotopause: in meinem nächsten leben…

… komme ich als leguan wieder. na gut, dieses anliegen ist vielleicht nicht ganz so gut durchdacht…

leguan - yes!

Ready to Strike, ursprünglich hochgeladen von Stuck in Customs

Lies den Rest dieses Beitrags

serie kleine werkstätte: bibel 2007

Kirchberg am Wagramda gibt es die tradition, eine bibelstelle mit nach hause zu nehmen.

was für botschaften sind das? was sagt mit das? sind mir diese bibelstellen persönlich zugedacht? wie gehe ich damit um?
Lies den Rest dieses Beitrags

serie fotopause: „change my world!“

nach einigen wochen rein intellektuellen (?!) daseins, soll die rechte gehirnhälfte mehr zu ihrem recht kommen.
bilder wirken, wenn man sich auf sie einlässt. jedenfalls wenn der künstler (fotograf) das entsprechende auge hat. und um augen geht es hier…


change my world
, ursprünglich hochgeladen von Tatiana Cardeal

gesichter, vor allem augen erzählen da geschichten, die jedes schreiben blässlich, wenn nicht blass erscheinen lassen!

 

Mutter Teresa der Flüchtlinge, Tag für Tag

sonnenblume_joujou-2.jpgWas mich – und ganz sicher nicht nur mich – immer wieder nachdenklich macht, ist, wie wenig Vorbilder wir tatsächlich wahrnehmen. Oder sehen wir sie einfach nicht? Schauen wir da genauso weg, wie bei den Vorfällen, wo unser Einsatz tatsächlich und genau dann gefragt ist?

Lies den Rest dieses Beitrags

serie kleine werkstätte: berufung ist immer öffentlich…

www.loretto.at

stichworte zu einem impuls von pfarrer
clemens abrahamowicz, am 31.oktober
„halloween / hallowien“, ein vortrag als erlebnis der besonderen art! gescheit, witzig, eloquent, ernst, wie selten diese eigenschaften so glücklich zusammentreffen!

Lies den Rest dieses Beitrags