Archiv der Kategorie: Islam

STREITFALL EMBRYO: Weltreligionen im Reagenzglas

Gottesglaube und Gentechnik. Er ist für das bloße Auge unsichtbar und wird doch heiß begehrt – der Embryo. Zuweilen wird er auch hart umkämpft, wie das vorangehende Posting anhand penetranter Vulgarität der Lebensschutzgegner beweist. Da tut es Not, ein wenig Sachlichkeit zu verbreiten, um zu klären, wie die großen Weltreligionen das Thema sehen.

Lies den Rest dieses Beitrags

Das Kreuz – wieviel ist es uns heute Wert?

Das stärkste Zeichen dieser Erde verheisst Kraft. Diese kann uns aufbauen wie wohl nichts anderes in unserem Leben, sie kann uns auch in Momenten der Verzweiflung in die schmerzlichsten Abgründe reissen. Was hat es auf sich mit diesem Zeichen?

Lies den Rest dieses Beitrags

Frauentag, weg damit…


frauentag
Frauen wollen ihn am liebsten abschaffen, den Alibi-Jahrestag: Internationaler Frauentag. Wurscht, es ist stark, beschämend und überwältigend, was das „schwache Geschlecht“ erlebt und vorlebt.

Männer haben allen Grund, Achtung zu zeigen. Und zwar täglich, nicht nur an bestimmten Tagen…

Dann gibt es Lebensgeschichten, die Männern niemals zustossen oder die Männer niemals zustande brächten. Vier Beispiele seien stellvertretend genannt, aus ganz verschiedenen Ecken der Welt…
Lies den Rest dieses Beitrags

And the Oscar goes to…

Oscar
…the Creator’s Enemy: Mr. Richard Dawkins!

Hey, das klingt doch fantastisch. Da können wir uns die anstrengende Sache mit Gott und der Religion vielleicht doch sparen. Aus dem Fasching bzw. Karneval heraus starten wir endgültig in Richtung völlig „befreite“ Ostern… Aber der Reihe nach. Was sind nun die good news aus der scientific community?
Lies den Rest dieses Beitrags

Sie glorifizieren den Tod im Namen des Islam

»Sie glorifizieren den Tod im Namen des Islam«
Daniel J. Goldhagen
Der US-amerikanische Politologe Daniel Jonah Goldhagen, der Geschichte an der Harvard University in Cambridge lehrt, löste vor zehn Jahren mit seinem Buch »Hitlers willige Vollstrecker« hitzige Debatten in Deutschland aus. Auch seine neuen Thesen zum politischen Islam sorgen für Aufregung. Über die Gemeinsamkeiten von Nationalismus und politischem Islam und darüber, warum die Europäer beim Kampf gegen diese Gefahr wenig Initiative zeigen, sprach mit ihm Kerstin Eschrich von der Wochenzeitung Die linke Wochenzeitung.

DANIEL GOLDHAGEN
Sie vergleichen den politischen Islam mit dem Nationalsozialismus. Worin bestehen die Ähnlichkeiten?

Lies den Rest dieses Beitrags

serie kleine werkstätte: no emotion, no islam?

auf die dauer sind sie mühsam, egal ob sie bigberta oder PI heissen. diese blogs kommen von ihren emotionen kaum herunter und scheitern an ihren prämissen. sie sind „gegen jegliche vorbehalte oder einwände gegen den islam“ oder „bewegen sich von vorneherein ausserhalb der politischen (mehrheitlich akzeptierten gesellschaftlichen) standards“.

Christentum und Islam

sie sind anti, also immer äusserst subjektiv. ich sage dagegen: less emotion, mehr fakten und nachvollziehbare einschätzungen, bitte. ganz in ruhe, lassen wir uns auf unterschiede zweier grosser religionen nach inhalten und praktiken ein. ohne keule, ohne anklage.

Lies den Rest dieses Beitrags

Meisner und Reemtsma, Säkularismus und Religiosität

327 Postings in 2 Tagen, was sagt uns das?

.
JAN PHILIPP REEMTSMAJan Philipp Reemtsma hat mit seinem in DerStandard wiedergegebenen Vortrag ganz klar einen Nerv getroffen. Hinzufügen darf ich, dass etwa 3-4 dieser postings als sachlich fundiert bezeichnet werden können, das entspricht ziemlich genau 1 Prozent aller Beiträge, der Rest fällt unter mehr oder weniger spannende Psychoduelle emotional übermässig belasteter Poster. Es ist Zeit für eine unaufgeregte Bestandsaufnahme gesellschaftlicher Kontexte. Nun aber zum Text:

Lies den Rest dieses Beitrags

Virtueller Krieg der Kulturen: Ideologieschlacht am Bildschirm

Immer mehr Computerspiele dienen propagandistischen Zwecken:

„Egal, ob USA, Iran oder Hisbollah Der „Krieg der Kulturen“ ist in der digitalen Welt längst Wirklichkeit geworden. „Werte“, auf die es ankommt, werden mitgeliefert. Kampfbereite Spieler vor dem Computer können sich während der Ladezeiten einprägen, was wirklich wichtig ist: Loyalität, Ehre, Selbstlosigkeit und ein soldatischer Treueschwur auf die USA. „America’s Army“, das offizielle Computerspiel der US-Armee möchte mit Heeresidealen und scheinbar realistischen Eindrücken vom Leben in der Armee neue (echte) Soldaten kostengünstig rekrutieren. Kritiker werfen dieser Strategie offene Propaganda und Verminderung der Gewaltschwelle als Vorbereitung auf reale Gefechte vor.

Lies den Rest dieses Beitrags

Nein und dreimal Nein! (Ralph Giordano)

Der vorliegende Text von Ralph Giordano stammt vom 1. Juni 2007 (Frankfurter Allgemeine Zeitung) und ist bekannt. Allein seine Klarheit und Eindringlichkeit sind Anlass, ihn nochmals zu veröffentlichen. Ein engagierter Europäer, oder wie wohltuend Nebelscheinwerfer im Dunst der Standpunktlosigkeit sind…

RALPH GIORDANO

Lies den Rest dieses Beitrags

mügeln und prügeln: europa, ausländer, und weiter?

wieweit kommen wir mit diesen worten? „Es braucht diese Empörung, trotz ihrer begrenzten Wirkung, sonst bricht der Boden der Zivilisation. Er ist dünner, als man denkt“, so lesen wir heute in der SZ im artikel JAGD AUF DAS FREMDE.

MÜGELN

kleinstadt, landwirtschaftliches gebiet, stadtfest, bierzelt, alkoholgetränkte streitereien, mitfeiernde inder schlussendlich als ziel, neonazistische parolen kommen auf, brutale hetzjagd von etwa 50 bewohnern mügelns auf das grüppchen inder, brutale verletzungen… wir haben das gehört, gesehen und gelesen.

nach abklingen aller betroffenheit jetzt die frage, wie geht es weiter? es ist längst an der zeit, die zähen wurzeln und unangenehmen wahrheiten anzusprechen.

Lies den Rest dieses Beitrags

islam: view from iran, ein blog der seltenen art.

dankenswerterweise konnte ich dem watchblog islamophobie den hinweis auf ein interview in der süddeutschen entnehmen, ein gespräch mit den blogbetreibern von VIEW FROM IRAN in der SZ. die autoren des watchblog islamophobie haben dieses interview bis 17.08.07 15 uhr noch nicht kommentiert. VIEW FROM IRAN kann keinesfalls als beleg für die propaganda des westens gegenüber islamischen staaten dienen. dies wäre grundfalsch, denn die letzten beiden absätze des artikels in der Süddeutschen Zeitung lassen keine zweifel offen, hier erhalten wir eine glasklare einschätzung des gegenwärtigen politisch-religiösen klimas im iran:

see blog VIEW FROM IRANDie einheimische Bevölkerung hingegen beginne, an der Lage zu verzweifeln: „Es ist inzwischen eine Generation herangewachsen, die ein Leben ohne islamische Gesetzgebung nie gekannt hat. Die junge Generation ist zynischer geworden, hat keine Hoffnung auf Veränderung“, sagt sie nachdenklich,
„und das Land hat inzwischen so viel Talent und so viele Ressourcen verschwendet, dass es vielleicht keine Möglichkeit mehr gibt, die Dinge zu wenden.“

Für einen Moment stockt sie, die jüdische Amerikanerin, die im Iran heimisch geworden war: „Es ist furchtbar, so etwas zu sagen, oder? Mir bricht es wirklich das Herz, so pessimistisch über einen Ort zu reden, den ich so sehr zu lieben gelernt habe.“

VIEW FROM IRAN

gerne gebe ich den link weiter: VIEW FROM IRAN nun heisst der blog korrekt view from [outside] iran, da die blogbetreiber in die usa zurückgekehrt sind.

hush-hush… the bush flush, can’t hear enough of it:


lets call it the philosopher’s tape

oder wie man den selbsternannten imperator des krieges gegen das reich des bösen mit einfachen, klaren worten hinunterspült.