Blog-Archive

Don’t worry, he’ll be back!

Die Geschichte des „Empire of Evil“ reicht bis in die Dezembertage des Jahres 0000 zurück. Drei Jahrzehnte des Terrors sollten die Welt prägen wie nie zuvor. Doch jetzt ist es an der Zeit, Schluss zu machen: Governor Schwarzennegger, please let this look-alike be terminated!

serie kleine werkstätte: offenbarung an der tankstelle

Jesus saves

Erscheinung im Niemandsland

eigentlich ist es schon über 20 jahre her. aber es beschäftigt mich noch immer. es war wenige tage vor weihnachten, abends auf dem rückweg von nirgendwo nach irgendwo. etwas gestresst war ich mit dem auto unterwegs, und musste tanken. wenig später, im niemandsland zwischen zwei ortschaften, stiess ich auf eine diskonttankstelle, an der ich kurzentschlossen hielt.

Lies den Rest dieses Beitrags

serie kleine werkstätte: no emotion, no islam?

auf die dauer sind sie mühsam, egal ob sie bigberta oder PI heissen. diese blogs kommen von ihren emotionen kaum herunter und scheitern an ihren prämissen. sie sind „gegen jegliche vorbehalte oder einwände gegen den islam“ oder „bewegen sich von vorneherein ausserhalb der politischen (mehrheitlich akzeptierten gesellschaftlichen) standards“.

Christentum und Islam

sie sind anti, also immer äusserst subjektiv. ich sage dagegen: less emotion, mehr fakten und nachvollziehbare einschätzungen, bitte. ganz in ruhe, lassen wir uns auf unterschiede zweier grosser religionen nach inhalten und praktiken ein. ohne keule, ohne anklage.

Lies den Rest dieses Beitrags

serie kleine werkstätte: dankbarkeit heisst offen sein…

in der stunde der barmherzigkeit hat bernward wunderbar ausgewählte texte zum thema dankbarkeit gesprochen.

jesus/gott/geist ist das licht. erst das licht lässt mich die früchte erkennen. die gute ernte, das leuchten in meinem leben. […unseren schmerz und unser versagen erleben wir auch ohne licht.]

dankbarkeit für jesus/gott/geist heisst – für ihn dasein, bereit und offen zu sein. das vertrauen zu jesus/gott/geist ist mein tun, mein lassen, mein erkennen.

was kann ich erkennen und erreichen auf meinem weg? der beginn ist immer das schwerste. ich beginne schlicht mit dem, was ich habe, was ich bin. ist es denn mehr geworden mit der zeit, in meiner zeit?

nicht viel kann ich festmachen, auf meinem weg. aber eines weiss ich sicher: immer wenn ich jesus/gott/geist in anderen menschen erkenne, sehe, treffe, ist es unglaublich beglückend. […sicher war er auch schon bei mir, und ich habe ihn nicht erkannt.]

maria, zeige uns jesus. lass uns christus schauen. jetzt und heute freue ich mich mit euch, ihr menschen, die ihr jesus, gott und den geist in euch tragt. der dreieinige gott beschütze euch, amen.

JESUS, Der Jude

in gewohnt engagierter form gibt einem die BBC-doku „Jesus the Jew“ so manche nuss zu knacken.

JAKOBUSzwischen jacobus, einem der brüder von Jesus, und paulus auf der anderen seite kam es zum grossen richtungsstreit: der weltgewandte, intellektuelle paulus, der den gottessohn zu lebzeiten nie kenengelernt hatte, setzt sich schliesslich mit seiner lehre vom zölibatären, unpolitischen Jesus durch…

die moderne wissenschaft stellt vieles in frage: die geburtsstätte des messias ist möglicherweise nazareth, eine volkszählung kann historisch nicht belegt werden, die mutter gottes war nicht jungfrau, maria magdalena war vielleicht Jesus frau, warum kommen die römer als alles beherrschende besatzungsmacht in den evangelien praktisch nicht vor, die räumung des tempels und die ansage „könig der juden“ – beides war sehr wohl politisch gemeint, die eher gering geachteten rollen von chumran gehören zu den wenigen bedeutsamen zeitdokumenten für die lebenszeit des messias…

PAULUSkurzum: die stilisierung JESU als ärmlich von der jungfrau geborener messias, der unpolitisch und zölibatär gelebt hat, kann man laut BBC als eine geniale, aber sehr persönliche inszenierung des weltgewandten paulus sehen.

wie gehen wir (wie gehe ich) mit diesen immer wiederkehrenden „wissenschaftlichen belehrungen“ um, wie urprung und historie des neutestamentarischen glaubens „nach letztem stand“ zu verstehen wären? welchen einfluss dürfen diese „erkenntnisse“ auf meinen glauben nehmen?

mit ein klein wenig abstand wird es klarer. was auch immer an erkenntnissen der wissenschaft noch kommt, an der einen grossen botschaft ändert sich nichts: der grosse barmherzige Gott hat seinen sohn auf die erde gesandt, als einzigartigen liebesbeweis zu uns menschen. dieser sohn Jesus hat unter uns gelebt, und uns das gedenken an seinen tod und seine auferstehung hinterlassen. so heisst das geheimnis unseres glaubens:

Deinen Tod, o Herr, verkünden wir, Deine Auferstehung preisen wir, bis Du kommst in Herrlichkeit. Amen.