Blog-Archive

serie kleine werkstätte: Sind Christen frei?

Der Satz kommt uns schnell von den Lippen: Als Christen sind wir sind freie Menschen.
Nichtgläubige und Wissenschaftler sehen das zumeist ganz anders.

Wissenschaftler, sofern sie einer wachsenden Gemeinde von Kollegen angehören, sehen die Willensfreiheit des Menschen (siehe u.a. Wolf Singer und den Wissenschaftsblog kamenin) generell äußerst eingeschränkt.  Ein wenig anders sieht es aus, wenn Nicholas Humphrey im Seed-Magazin über die aktuelle Forschung nachdenkt. Wobei die meisten Wissenschaftler heute über die angesprochene Christenfreiheit nur lächeln, wenn nicht spotten.

Und Nichtgläubige und Atheisten, mit denen ich auf meinem Blog des öfteren das Vergnügen habe, können…

Lies den Rest dieses Beitrags

serie kleine werkstätte: In der Nachfolge Jesu – mit Paulus

Paulus

Paulus von Tarsus: Beeindruckend wie kaum ein zweites Schicksal, dass uns die Schrift erzählt.

Alles hat sich geändert für Paulus, mit der einzigartigen Wende seines Lebens, vom gesetzestreuen Verfolger zum liebenden Christusnachfolger. Nur sein Name hat sich nicht wirklich geändert: Für die Römer hiess er Paulus, für die Juden Saulus.

Kann man Paulus überhaupt konkret erfassen? Man kann es jedenfalls versuchen, hier der Entwurf eines Paulus-Ratgebers…

Lies den Rest dieses Beitrags

JESUS, Der Jude

in gewohnt engagierter form gibt einem die BBC-doku „Jesus the Jew“ so manche nuss zu knacken.

JAKOBUSzwischen jacobus, einem der brüder von Jesus, und paulus auf der anderen seite kam es zum grossen richtungsstreit: der weltgewandte, intellektuelle paulus, der den gottessohn zu lebzeiten nie kenengelernt hatte, setzt sich schliesslich mit seiner lehre vom zölibatären, unpolitischen Jesus durch…

die moderne wissenschaft stellt vieles in frage: die geburtsstätte des messias ist möglicherweise nazareth, eine volkszählung kann historisch nicht belegt werden, die mutter gottes war nicht jungfrau, maria magdalena war vielleicht Jesus frau, warum kommen die römer als alles beherrschende besatzungsmacht in den evangelien praktisch nicht vor, die räumung des tempels und die ansage „könig der juden“ – beides war sehr wohl politisch gemeint, die eher gering geachteten rollen von chumran gehören zu den wenigen bedeutsamen zeitdokumenten für die lebenszeit des messias…

PAULUSkurzum: die stilisierung JESU als ärmlich von der jungfrau geborener messias, der unpolitisch und zölibatär gelebt hat, kann man laut BBC als eine geniale, aber sehr persönliche inszenierung des weltgewandten paulus sehen.

wie gehen wir (wie gehe ich) mit diesen immer wiederkehrenden „wissenschaftlichen belehrungen“ um, wie urprung und historie des neutestamentarischen glaubens „nach letztem stand“ zu verstehen wären? welchen einfluss dürfen diese „erkenntnisse“ auf meinen glauben nehmen?

mit ein klein wenig abstand wird es klarer. was auch immer an erkenntnissen der wissenschaft noch kommt, an der einen grossen botschaft ändert sich nichts: der grosse barmherzige Gott hat seinen sohn auf die erde gesandt, als einzigartigen liebesbeweis zu uns menschen. dieser sohn Jesus hat unter uns gelebt, und uns das gedenken an seinen tod und seine auferstehung hinterlassen. so heisst das geheimnis unseres glaubens:

Deinen Tod, o Herr, verkünden wir, Deine Auferstehung preisen wir, bis Du kommst in Herrlichkeit. Amen.